Willkommen

Corona Epidemie 2020 Covid-19

Corona Epidemie 2020 "Covid-19"

Wir müssen unseren spannenden Rundgang am Dienstag 18:00 bis ca. Ende Januar 2021 aussetzen.

Frohe Festtage und ein gutes, neues Jahr

Das verrückte Jahr 2020 neigt sich dem Ende entgegen.

Wir möchten es nicht unterlassen, allen Mitgliedern, Sponsoren, Gönnern und Besuchern für ihre wertvolle Unterstützung zu Danken.

Wir hoffen von ganzem Herzen, dass wir uns im 2021 wieder Treffen können und mit vielen spannenden Neuigkeiten aufwarten können.

Der Kommandoposten Heinrich (A1956) befindet sich im Fels (Triaskalk) des Hondrichhügels (Hondrichwald) 851,8 m ü. M., dem höchsten Punkt der Gemeinde Spiez, und am linken Ufer des Thunersees im Berner Oberland.

Das Werk gehörte zum Einsatzraum der 3. Division und ab 1947 der Reduitbrigade 21.

Die Anlage wurde 1941–1943 erstellt und im Jahr 2005 aus der Geheimhaltung entlassen.

Die Anlage enthielt nur Waffen zur Selbstverteidigung.

Letztes Update am 18. Dezember 2020

Die Geschichte der Festung

Die Felsenanlage oberhalb von Spiez wurde ab dem Jahr 1941 ausgebrochen, anschliessend bis Mitte der 1990-er Jahre aktiv genutzt. Hier gehts zu Informationen über die Geschichte der Anlage, die Kommandoposten Heinrich genannt wurde.

Allgemeine News aus der Bunkerwelt

Die unterirdische Welt der Bunker und Festungen ist ein spannendes Kapitel der Geschichte. News und Besonderheiten sind hier im Blog von festung-oberland.ch nachzulesen.

Der Festungsverein

Der Festungsverein Hondrich ist aktiv, macht regelmässig Führungen oder hält an Werktagen die Anlage in Schuss.

Hier geht's zu Informationen rund um den Verein.

Hier zu den News aus dem Vereinsleben

Euer Besuch in unserer Festung

Fixe Daten 2020: Jeden Dienstag - Treffpunkt jeweils 18 Uhr auf dem Parkplatz des Inforama Hondrich (nur in deutsch).

Besucherinformationen deutsch - französisch - englisch

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.